2. Digitale Volumentomographie (DVT)

In unserer Einbecker Praxis verfügen wir über einen digitalen Volumentomographen (DVT). Das Gerät arbeitet nach einer relativ neuen Technologie und ermöglicht dreidimensionale Aufnahmen im gesamten Kiefer- und Gesichtsbereich.

Hauptvorteil ist eine im Vergleich zur Computertomographie (CT) deutlich geringere Strahlenbelastung. Die Untersuchungstechnik liefert eine sehr detaillierte Darstellung der Hartgewebe. Zum Einsatz kommt das DVT dann, wenn mit einer konventionellen Röntgenaufnahme bestimmte Strukturen nicht eindeutig lokalisiert werden können, wie z.B. verlagerte Zähne. Die Wurzeln tief verlagerter Weisheitszähne können in unmittelbarer Nachbarschaft des Unterkiefernervs verlaufen. Um bei der Weisheitszahnentfernung eine Schädigung des Nervs zu vermeiden, kann eine dreidimensionale Darstellung vor der Operation notwendig werden. Die Ausdehnung von Kieferzysten lässt sich in zweidimensionalen Bildern häufig nur unzureichend abschätzen. Das DVT hat sich hier als wertvolles Hilfsmittel für eine sichere Operationsplanung erwiesen.

Bei der Planung einer Implantatversorgung kann es ebenfalls notwendig sein,  den Verlauf der knöchernen Strukturen räumlich darzustellen, um die Notwendigkeit eines Knochenaufbaus besser abschätzen zu können. Zusätzlich lässt sich schon vor dem Eingriff die Positionierung der Implantate im Kieferknochen dreidimensional simulieren.