Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege,

wir laden Sie herzlich ein, an Fortbildungsveranstaltungen in unserer Praxis oder an Terminen des von uns organisierten DGI-Qualitätszirkels Einbeck teilzunehmen. Die aktuellen Termine sind:

  • 23.05.2018 15:00 - 18:00 Uhr: DGI-Qualitätszirkel in Einbeck, Prof. Dr. Dr. Ralf Smeets: Autologer Knochen - Allogener Knochen - Knochenersatzmaterialien. Was nehmen wir nun beim Sinuslift, bei bukkalen Dehiszenzdefekten oder Kieferkammaugmentationen?
    ANMELDUNG ONLINE MÖGLICH

Wir geben uns die beste Mühe, unsere gemeinsamen Patienten optimal zu behandeln. Dazu handeln wir nach den aktuell geltenden Leitlinien, Empfehlungen und Stellungnahmen der wissenschaftlichen Fachgesellschaften.

Nachfolgend möchten wir Ihnen einen Einblick in die Standards unserer Praxis geben. Für Fragen stehen wir gern zur Verfügung.

Terminvergabe

  • unsere zentrale Terminvergabe ist erreichbar unter (05561) 92 47 42 0 und (05181) 85 28 40
Mehr lesen...
  • montags, dienstags, donnerstags und freitags von 08-12 und 14-18 Uhr
  • mittwochs von 08-12 Uhr
  • In der Regel vergeben wir für den Erstkontakt einen Untersuchungs- und Beratungstermin.
  • Ohne vorherigen separaten Beratungstermin bestellen wir nach Vereinbarung Patienten mit akuten oder starken Beschwerden, abklärungsbedürftigen Schleimhautveränderungen oder unkomplizierte Zahnextraktionen bei Nicht-Risikopatienten.

Anästhesie / Sedierung / ITN

  • Eingriffe können wir ambulant in Lokalanästhesie, Sedierung oder Intubationsnarkose in unserer Praxis durchführen.
Mehr lesen...
  • Kooperation mit den Fachärzten für Anästhesie Dr. Michael Rohwedder, Dr. Michael Fuchs und Dr. Jörg Zarth (www.aoz-hildesheim.de)
  • Die Zuzahlung für eine Vollnarkose als Wahlleistung bei zahnärztlichen-chirurgischen Eingriffen beträgt 280,- €
  • Die Zuzahlung für eine Sedierung bei zahnärztlich-chirurgischen Eingriffen beträgt 80,- €
  • Zuzahlungsfrei in Vollnarkose bei zahnärztlich-chirurgischen Eingriffen können Patienten mit geistiger Behinderung, Kinder vor Vollendung des 12. Lebensjahres und Patienten mit einer psychiatrisch attestierten, 6 Monate lang therapierefraktären Zahnarztphobie behandelt werden

Implantologie

  • Verfügbare Systeme: Dentsply Ankylos, Dentsply XiVE, Straumann Standard, Straumann Standard Plus, Straumann Bone Level, CAMLOG Screw-Line, CAMLOG Isy
Mehr lesen...
  • Bevorzugt „Backward-Planning“
  • Bei der Überweisung empfiehlt sich die Angabe des von Ihnen mit dem Patienten abgesprochenen prothetischen Konzeptes sowie des gewünschten Implantatsystems
  • Bei Bedarf stellen wir implantatprothetische Instrumentarien gern leihweise zur Verfügung
  • Für die Erstberatung stellen wir dem Patienten 25,- € in Rechnung. Inhalte sind die Aufklärung über den zeitlichen Verlauf und das prinzipielle Vorgehen im Rahmen der Implantatversorgung. Wir stimmen uns anschließend mit Ihnen über das besprochene Konzept ab uns erstellen einen Kostenvoranschlag für die chirurgischen Kosten, den wir Ihrem Patienten und Ihnen zukommen lassen.
  • Nach Absprache können wir die Erstberatung gerne auch gemeinsam in Ihrer Praxis durchführen. Sinnvoll ist dies zum Beispiel bei besonders komplexen Planungen oder bei einem hohen Informationsbedarf des Patienten im Hinblick auf die Alternativen des konventionellen und implantatgetragenen Zahnersatzes.
  • In unseren Praxen können wir alle ambulant durchführbaren augmentativen Verfahren, die Implantation der o. g. Implantatsysteme sowie periimplantäre Weichgewebskorrekturen vornehmen
  • Eine prothetische Versorgung bieten wir nicht an.

Wurzelspitzenresektionen

  • Schonende Weichgewebspräparation, Wundverschluss nur mit atraumatischen Nahtmaterialien (je nach Lokalisation 4/0 bis 6/0)
Mehr lesen...
  • Nutzung einer Lupenbrille ist Standard
  • Sparsame Osteotomie zur Darstellung der Wurzelspitze
  • Retrograde Aufbereitung mit oszillierenden Instrumenten:

    • Sonicflex retro
    • Mectron Piezosurgery
  • Retrograde Wurzelfüllung mit Füllungsmaterialien hoher wissenschaftlicher Evidenz:

    • SuperEBA
    • MTA
  • Leitlinienkonforme Anwendung von Knochenersatzmaterialien nur in Ausnahmefällen, z. B. bei tunnelierenden Defekten

Weisheitszahnentfernung

  • „Timing“ nach Wunsch des Patienten
Mehr lesen...
    • Entweder seitenweises Vorgehen oder
    • auf Wunsch Entfernung aller Weisheitszähne in einer Sitzung, auch in lokaler Betäubung

Zahnfreilegung

  • Auf Wunsch mit Anbringung eines Knöpfchens und Drahtligatur

Zahnextraktion bei Risikopatienten

  • In der Regel zunächst Planungs- / Beratungstermin
Mehr lesen...
  • Marcumar, ASS oder andere Antikoagulanzien nach aktueller Leitlinienempfehlung bitte nicht absetzen
  • Bei geplantem herausnehmbaren Zahnersatz ist ein Interimsersatz zur direkten Eingliederung mit Silikonunterfütterung nach Zahnextraktion sinnvoll, dieser sollte zum Extraktionstermin mitgegeben werden
  • Bei geplantem festsitzendem Zahnersatz, oder wenn kein Interimsersatz gewünscht ist, fertigen wir für die Zeit nach der Zahnentfernung eine Verbandplatte an

Nachbehandlung

  • Nach dem Eingriff klären wir ausführlich über die Verhaltensregeln für die Zeit der Wundheilung auf.
Mehr lesen...
  • Wir händigen ein Merkblatt mit einer Mobiltelefonnummer für Notfälle aus.
  • Bei aufwändigeren Eingriffen empfehlen wir eine Kontrolle nach 1-2 Tagen.
  • Die Nachbehandlung kann gern auch durch Sie erfolgen. Bei Auffälligkeiten bitten wir um kurzfristige Vorstellung des Patienten.

Für die direkte Überweisung Ihrer Patienten haben wir einen Überweisungsflyer erstellt. Diesen können wir Ihnen gern auf Anforderung zusenden, alternativ können Sie die nachfolgende Datei herunterladen und zweiseitig ausdrucken.